Häufige Suchanfragen: hässlichstes brautkleid echse op Hörner piercing haie und seychellen hexensex ronaldo früher hässlich haiangriffe lil kim früher und heute uss indianapolis hai angriffe hai angriffe bilder der kleinen Strolche
Index Diashow Haar Tiere Politik Celebs Leben Gesundheit Nachrichten Essen Unterhaltung Mode Kansas City

Columbus war wirklich ein Gott-schreckliche Person

Bewusst:2015-10-12Quelle: Allgemeines
Advertisement

Columbus war wirklich ein Gott-schreckliche Person

über Seattle Weekly

Neun amerikanische Städte in den USA haben Columbus Day abgeschafft und ersetzt es mit indigenen Völkern 'Day, mit mehr Städten auf dem Weg. Offenbar einige Leute denken, es macht mehr Sinn, die Geschichte und Kultur der Indianer als der Massenmörder zu feiern, die die Kampagne ins Leben gerufen, die sie fast ausgerottet.

Wie in Howard Zinns dokumentiert Eine Volksgeschichte der Vereinigten Staaten, als Christoph Columbus im Jahr 1492 auf den Bahamas gelandet und wurde von Arawak - Indianer mit Essen und Geschenken begrüßt, er in sein Tagebuch schrieb : "Sie waren gut gebaut, mit guten Körper und hübschen Züge ... würden sie feine Diener ... mit fünfzig Mann machen wir sie alle und machen sie tun jochen könnten, was wir wollen. "

Und so begann der atlantischen Sklavenhandel. Columbus, bemerken die Goldverzierungen die Arawak auf ihre Ohren trug, nahm an Bord seiner Schiffe mehrere als Gefangene Informationen von ihnen zu extrahieren.

Immerhin war, Columbus 'Mission nicht eine einfache Erforschung und Entdeckung. Seine Mission war Gold und Gewürze in Asien zu finden. Im Gegenzug versprach Spanien ihm den alle Länder Gouverneursamt über er den Titel von Admiral of the Ocean Sea, und 10% aller Gewinne aus der Beute entdeckt.

Columbus, von den Bahamas zu bewegen , was jetzt ist Kuba, Haiti und die Dominikanische Republik, mehrere Dutzend Indianer als Sklaven nach Spanien im Februar 1494. Im Jahre 1495 schickte, er gerundet 1.600 Indianer in Haiti, ausgewählt , um die 550 "besten Männer und Frauen ", und schickte sie als Sklaven nach Spanien; zweihundert starben während der Reise. Der Rest der 1600 wieder in der Neuen Welt wurden als Sklaven zu seinen Männern ausgehändigt.



über Temper

Columbus, wie die europäischen Eindringlinge von Amerika, die ihm folgten, begründete seine Grausamkeiten mit religiösen Plattitüden und sagte: "Lassen Sie uns im Namen der Heiligen Dreifaltigkeit gehen auf alle Slaves senden, die verkauft werden können."

Indianer wurden gerundet auch und auf New World Plantagen zu arbeiten encomiendas genannt. Die Zahl der Toten war katastrophal, und viele Frauen wurden vergewaltigt .

Nach einer indischen Frau "behandelt mich mit ihren Fingernägeln", weil "sie es nicht, wollte" ein Spanier sagte: "Ich habe ein Seil nahm und schlug ihr gut, für die hob sie so unerhört schreit ..." erfüllt die Frau dann wie sie "in einer Schule der Huren. erzogen worden", hatte

Columbus gab Sexsklaven zu seinen Männern, Mädchen sagen: "9 bis 10 sind jetzt sehr gefragt."

Als klar wurde, dass Gold in sehr begrenzten Angebot auf dieser karibischen Inseln war (ganz im Gegenteil von dem, was Columbus, den König und die Königin von Spanien erzählt), wuchs Columbus brutaler.

Alle Arawak über vierzehn bestellt wurden alle drei Monate eine bestimmte Menge an Gold zu sammeln. Diejenigen, die dies nicht taten (und die meisten konnten nicht) hatten ihre Hände abgeschnitten und links verbluten. Inder, die geflohen waren mit Hunden gejagt, die sie am Leben verschlungen.

Die Hunde wurden auch verwendet , wenn die Eindringlinge nahmen an monteria infernal: Jagd - Indianer für den Sport.



über Active Geschichte

Inder versucht, eine Verteidigung gegen Columbus zu montieren, sondern ausgelöscht wurden. Sie hatten kein Eisen, keine Waffen, keine Pferde. Die Gefangenen von der spanischen genommen wurden zum Tode gehängt oder verbrannt.

Ein spanischer Priester, Bartolome de las Casas, schrieb, dass Columbus 'Männer ", dachte nichts von Indern Messerstecherei durch die Zehner und Zwanziger und Scheiben aus ihnen schneiden die Schärfe ihrer Klingen zu testen." Er sah, wie zwei Soldaten enthaupten zwei indische Jungen "für Spaß."

Er schrieb: "Sie griffen Städte und verschont weder die Kinder noch die im Alter von noch schwangere Frauen ... sie in Stücke schneiden, als ob im Schlachthof mit Schafen zu tun haben."

Viele Arawak beging Selbstmord mit Maniok-Vergiftung, und die Eltern töteten ihre Babys sie von Columbus fern zu halten. Die Eindringlinge "nahm Kinder von ihren Müttern Brüste ... Pitching sie Hals über Kopf gegen die Klippen oder ... warf sie in die Flüsse, vor Lachen."

Nach zwei Jahren auf Haiti, die Hälfte der geschätzten 250.000 ursprünglichen Bewohner tot waren. Mit 1515 gab es etwa 50.000 links. Durch 1550, 500. Um 1650 waren sie vollständig für eine lange Zeit ausgerottet worden.

Las Casas geschätzt, dass bis 1508 "mehr als drei Millionen Menschen vor Krieg, Sklaverei zugrunde gegangen war, und die Minen. Wer in zukünftigen Generationen wird das glauben? "

Garrett S. Griffin ist ein politischer Schriftsteller für Wochenend - Collective und der Autor von Rassismus in Kansas City: Eine kurze Geschichte. Eine religiöse konservativ, er ist jetzt ein Atheist und ein Mitglied der Demokratischen Sozialisten von Amerika. Folgen Sie ihm @garrettsgriffin .

[Editor: Admin]
Verwandte Artikel gekennzeichnet, Funktion, bahamas, 1492 Geschichte des A Menschen der Vereinigten Staaten, Arawak, Christopher Columbus, Columbus, Kuba, Dominikanische Republik, Völkermord, Haiti, Hispaniola, Howard Zinn, Inder, Indianer, Las Casas, Massenmord, Massaker, New Welt, Nina, Pinta, Santa Maria, Tainos

Hot Artikel

Klicken Sie auf Start-Ranking