Häufige Suchanfragen: prominente mit falschen zähnen hund als kuh vampyrus hotelzimmer renaissancestil ronaldo zähne keira knightley raucht vampyrus ungleichheit savers kim kardashian früher rin früher al pfeifer kleine strolche
Index Diashow Haar Tiere Politik Celebs Leben Gesundheit Nachrichten Essen Unterhaltung Mode Kansas City

Rubber Bullets Nur: Ein offener Brief an Kansas City Bürgermeister James und Chief Forté

Bewusst:2016-01-04Quelle: Allgemeines
Advertisement

Rubber Bullets Nur: Ein offener Brief an Kansas City Bürgermeister James und Chief Forté

via YouTube

Um Bürgermeister Sly James und Chef der Polizei Darryl Forté:

Ich bin über einen radikalen Vorschlag zu machen, eine Idee , die zuwiderläuft Gedanken auf begründeten Polizeiaktionen herrschender: dass jeder Zivilist, auch solche , die das Feuer auf Polizisten oder Unbeteiligte, zu leben verdient.

Dass es richtig ist, und nur, dass alle Kansas Citians, egal, wie verwirrte oder gewalttätig, verdienen ihre verfassungsgarantierten Tag vor Gericht zu sehen.

Es kann eine seltsame Idee zu denen jemand zu übernehmen bedingt sein kann, die eine Waffe auf andere feuert hat sein Recht auf Leben automatisch gegeben, auch wenn die Person an einer psychischen Erkrankung leidet. Hier schlage ich eine höhere Form des ethischen Denkens.

Im Lichte der condemnatory Bericht der gestern in Kansas City Star , der 47 Kansas Citians gefunden starb in Auseinandersetzungen mit der Polizei 2005-2014 (mit 56 mehr von der Polizei Schüsse verwundet), eine Rate höher als in vielen ähnlich großen Städten, ist es Zeit zu überdenken , wie Kansas City Arme seiner Offiziere.

Dies gilt insbesondere, wenn "etwa die Hälfte der Auseinandersetzungen beteiligt jemand an einer psychischen Erkrankung oder Depression oder jemand von durch Drogen oder Alkohol beeinträchtigt Verdacht leiden wird." Wenn man bedenkt

Die begleitende Analyse der Vorfälle in der Star festgestellt , dass "in mindestens vier Fällen Offiziere erste nonlethal Kraft, wie ein Betäubungsgewehr, einer Gummi - Kugel oder ein Sitzsack versucht." Ein Mann von einem Gummigeschoss im Jahr 2013 gedreht wurde, "aber es hat nicht funktioniert." eine Frau im Jahr 2007 von einem Sitzsack Runde geschlagen wurde "kein Effekt."

So in vier Fällen von 103 oder 3,8%, versuchte die Polizei nicht tödliche Gewalt zuerst. Das ist für jede Person, die das Leben schätzt, ist nicht akzeptabel.

Rubber Bullets Nur: Ein offener Brief an Kansas City Bürgermeister James und Chief Forté

über Kansas City Star

Chef Forté besteht darauf: "Wenn man sich die Leute schauen wir gedreht ... sie diktiert, wie wir auf sie reagiert." Das ist ohne Frage meist wahrheitsgemäße, ignoriert aber eine Reform, die Dutzende von Menschenleben in Kansas City (in Tausend in den USA) gerettet werden können .

Die Kansas City Police Department sollte nur mit Gummigeschossen bewaffnet sein.

Es stimmt, Gummigeschosse manchmal einen Verbrecher zu ergreifen, sich auf den ersten Schuss nicht (obwohl die gleiche Beschwerde kann von Standard-Kugeln gemacht werden). Und Kritiker protestieren, nannte es verwegen einen Verbrecher mit Standard-Kugeln einen Vorteil gegenüber einem Beamten mit Gummi diejenigen zu geben.

Doch Polizist Todesfälle Kansas City wegen Schüssen sind außerordentlich selten. Im gleichen Zeitraum , dass 47 Zivilisten bei Auseinandersetzungen mit der Polizei starb, starb auch keine kCpd Offiziere in der Linie der Pflicht, nach dem Officer Down Memorial . Seit 1990 wurden sechs Offiziere in der Linie der Pflicht gestorben, die alle wegen Verkehrsunfällen.

Der letzte Offizier von Schüssen zu sterben war im Jahr 1983. Insgesamt 67 Kansas City Polizisten absichtlich Schüsse seit 1879 gestorben (im Durchschnitt 0,49 pro Jahr). Im Gegensatz von 2005 bis 2014 tötete die Polizei 35 Menschen, die eine Waffe hatte oder wurden von mit einer Pistole (3,5 pro Jahr) vermutet.

Rubber Bullets Nur: Ein offener Brief an Kansas City Bürgermeister James und Chief Forté

über Blau Nation Bewertung

Wenn der Umfang der Daten erweitert wird Offizier Todesfälle durch vorsätzliche Schüsse, Körperverletzung, Fahrzeug Verfolgung und Fahrzeug Angriff sind, starben 77 (0,56 pro Jahr) seit 1879. Diese Vergleiche zu den 47 von der Polizei getötet Zivilisten 2005-2014 (4,7 pro Jahr).

All dies ist nicht das Leben der Polizisten zu entwerten, die für ihren Mut und ihre Opfer viel Bewunderung verdienen.

Es ist darauf hinzudeuten, während die Möglichkeit einer erhöhten Gefahr für Polizeibeamte anzuerkennen, ein Gummigeschosse nur Politik kann insgesamt mehr Leben retten (einschließlich vielleicht Polizisten: seit 1879, 7 Offiziere starben vor versehentlichen Schüssen, während die Daten tut nicht klären, es nicht über den Bereich der Möglichkeit, dass ein Offizier versehentlich von einem anderen Polizisten geschossen waren eine bessere Chance des Lebens haben kann er oder sie durch Gummigeschoss getroffen).

Diese Reform sollte im Namen aller Kansas Citians erlassen werden, vor allem aber die Namen derer, deren Tod waren wirklich sinnlos, wie Ryan Stokes, der angeblich weigerte sich, von der Polizei zu stoppen laufen und war, im Moment seines Todes, unbewaffnet, oder Javon Hawkins, der ein Schwert weigerte, legte und wurde getötet.

Rubber Bullets Nur: Ein offener Brief an Kansas City Bürgermeister James und Chief Forté


über Kansas City Star

Es stimmt, Gummikugeln können töten - sie sind keine perfekte Lösung, und hängen sehr stark davon ab , wer sie nutzt und wie, in gleicher Weise Polizei kann Taser verwenden , um zu töten (a Virginia Mann im Jahr 2013 wurde 20 - mal tased und starb ), Knüppeln zu töten, oder die Fäuste (die zu töten Schlagen von Manuel Palacio vom kCpd könnte leicht fortgesetzt länger und führte zu Palacio Tod im Jahr 2014).

Doch Gummigeschosse sind weit weniger tödlich als Standard-Kugeln und kann daher rechtswidrige Todesfälle zu verhindern und es sich leisten, sein Recht auf ein faires Verfahren jeder vermuten. Reduzierung der Tötungen durch die Polizei wird auch, ohne Frage, die ethische Sache in Anbetracht der statistischen Analysen und psychologischen Forschung zu tun, die zeigen, was sowohl auf bewussten und unbewussten anti-schwarz Vorurteile, Schwarze sind viel eher von der Polizei getötet zu werden als Weiße, die begehen identische Verbrechen.

Die Idee , die Schützen zu werden verdienen sofort abgeknallt ändert sich in der Regel , wenn der Schütze deinen Sohn, Bruder, Schwester oder Mutter. Menschen neigen dazu, ihre Ethik inkonsequent anwenden (eine Praxis, die sich ändern müssen), ist es richtig für einen Fremden zu glauben, (vor allem von einer anderen Rasse) für seine Handlungen zu Tode erschossen zu werden, aber nicht jemand, den sie lieben, in einem identischen Szenario mit dem Gütesiegel gleiche Verhalten.

Standard Kugeln müssen nicht vollständig beseitigt werden; gefährlicher Munition für eskalierte Situationen, zum Beispiel auf Reserve gehalten werden, wenn es ein Verdächtiger trug eine kugelsichere Weste bestimmt.

Kansas City kann durch Beispiel zeigt Amerika führen, wie viele Menschenleben gerettet werden können, wenn wir die Technologie zur Verfügung zu uns nutzen.

Garrett S. Griffin ist ein politischer Schriftsteller für Wochenend - Collective und der Autor von Rassismus in Kansas City: Eine kurze Geschichte . Eine religiöse konservativ, er ist jetzt ein Atheist und ein Mitglied der Demokratischen Sozialisten von Amerika. Folgen Sie ihm @garrettsgriffin .

[Editor: Admin]

Hot Artikel

Klicken Sie auf Start-Ranking