Häufige Suchanfragen: Frau auf kopf hässlich optische illusion alfalfa die kleinen strolche ronaldo zähne bilder weg gehen geschichten über hai angriffe bilder der kleinen Strolche beckham zähne mode heute und früher al pfeifer kleine strolche supermax gefängnis usa
Index Diashow Haar Tiere Politik Celebs Leben Gesundheit Nachrichten Essen Unterhaltung Mode Kansas City

Wie Whites Misunderstand Weiß Privilege

Bewusst:2016-03-09Quelle: Allgemeines
Advertisement

Wie Whites Misunderstand Weiß Privilege

über Fast Company

Weiß Konservativen oft dargelegt, um die Idee der "weißen Privilegien" mit etwas in dieser Richtung zu zerstreuen:

Ich habe hart gearbeitet für meine College-Abschluss und meine Arbeit. Ich lehne die Idee bekam ich nur so weit, weil ein Afroamerikaner Eintritt in meiner Universität verweigert wurde oder für ein Interview oder Beschäftigung wegen Rassendiskriminierung übergegangen, so dass ich seinen Platz zu nehmen. Sie können nicht beweisen, so gibt es keinen Grund, ernsthaft weißen Privilegien zu nehmen. Es war meine Qualifikationen und mein Blut, Schweiß und Tränen, die mich hier.

Wie populär wie dieses Gefühl ist, verrät es ein grundlegendes Missverständnis dessen, was weißen Privilegien bedeutet, nicht zu erwähnen, es mit offensichtlichen logischen Fehler flirtet.

Zu sagen, existiert weiß Privileg ist einfach eine andere Art zu sagen, Rassendiskriminierung besteht (also die Tatsache, dass diejenigen, die Rassendiskriminierung leugnen immer noch ein ernstes Problem in der amerikanischen Gesellschaft ist in der Regel die gleichen Leute, die weißen Privilegien leugnen sehr viel Sinn macht, existiert).

Weiß Privileg ist nicht "ich meinen Job, weil meine rassistische Chef einen schwarzen Bewerber abgelehnt, deshalb ich von den weißen Privileg profitiert." Vielmehr ist es "ich, weiss, müssen sich keine Sorgen über als Bewerber abgelehnt aufgrund meiner Hautfarbe."

Mit anderen Worten, aufgrund Ihrer Weiße, ist es ein Privileg, von der schon die Möglichkeit Rassismus erleben anti-schwarz geschieden werden. Weiß Privileg ist die einfache Idee, dass ein White Sie ist wahrscheinlich viel leichter gehen über das Leben als ein theoretisches Black Sie haben gehen.

Ob Sie es glauben oder nicht, dein Blut, Schweiß und Tränen - Ihre harte Arbeit - können neben der Realität des weißen Privilegien existieren. Diese Dinge sind in keiner Weise gegenseitig aus.

Und welche Tat besser durch ernsthafte Forschung etabliert ist, als dass die durchschnittliche schwarze Amerikaner im Allgemeinen eine härtere Zeit der Dinge hat - muss härter arbeiten - als der durchschnittliche weiße Person aufgrund eines harten Kampf gegen generationsübergreifenden Armut und schlechte Behandlung gewirkt durch Vergangenheit und Gegenwart Diskriminierung ?

Es beginnt bei der Geburt. Schwarze sind viermal häufiger arm aufwachsen als Weiße - nur durch weiße geboren, Sie haben, durch die bloße Möglichkeit, eine Rassen Lotto gewonnen.

Wenn schwarze Kinder aufwachsen, sind die andere Art und Weise Schwarzen oft behandelt wächst schnell deutlich. Experimente zeigen, fortgesetzt mit "schwarzen" Namen 50% weniger wahrscheinlich ein Interview als identische mit "weißen" Namen zu verdienen.

Als Tim Wise Dokumente in farbenblind, Schwarze sind weniger wahrscheinlich , dass ein Qualitäts Darlehen als Weiße mit den gleichen (manchmal schlechter) Qualifikationen und Einkommensniveaus angeboten werden. Ebenso erhalten Weißen eine bessere medizinische Versorgung als Schwarze mit identischen Diagnosen, Anamnesen, Gesundheitsversorgung, und so weiter. Blacks sogar im Durchschnitt weniger als gleich qualifizierte weiße Arbeiter in den gleichen beruflichen Positionen verdienen.

Schwarze sind eher längere Haftstrafen und die Todesstrafe als Weiße zu erhalten, die die gleichen Verbrechen zu begehen. Sie sind eher zu übergezogen und durchsucht, während rechtmäßig als Weiße rechtmäßig Fahr fahren. Unbewaffnet Amerikaner von der Polizei getötet sind in der Regel doppelt so häufig als weiß, schwarz zu sein. Unsurprising, wie Experimente zeigen Weißen in Simulationen sind viel schneller, beide bewaffnet und unbewaffnet Schwarzen als bewaffnet und unbewaffnet Weißen zu schießen.

Wise Dokumente Forschung zeigt etwa 60% der Weißen offen zugeben wird negative Klischees über niedrigere Intelligenz, höhere Aggressivität und eine größere Trägheit in den Schwarzen zu vertrauen. 25% der Weißen sagen, ein idealer Nachbarschaft von ihnen frei sein würde. Fast 90% der Weißen halten unbewussten anti-schwarz Vorurteile. So überraschend es für diejenigen sein, die propagieren "weiße Leugnung" Rassismus wissenschaftlich gemessen werden.

Offensichtlich ist es ein "Privileg", weiß zu sein und keine Chance haben, erleben anti-schwarzen Rassismus (auch wenn Sie noch eine Chance haben, werden von einem Polizeibeamten erschossen worden, die auch für viele unbewaffnet Weißen geschieht, diese Dinge sind nicht gegenseitig ausschließen, entweder).

Während Sie also außerordentlich hart gearbeitet haben, wo Sie sind, die nicht anti-schwarzen Rassismus und seine schrecklichen Folgen ein Mythos macht. Auch wenn wir noch beweisen konnte existiert Sie nie persönlich hinterließ einen schwarzen Mann oder eine Frau in den Staub in Ihrem Aufstieg auf der sozialen Leiter, weiß Privileg und es gilt immer noch für Sie. Sie sind frei von der sehr Möglichkeit solcher Misshandlungen. Und das ist in der Tat ein Privileg.

Eine Sache recht amüsant über das konservative Argument ist seine nackten Stolz. Nun, es ist nichts falsch daran, stolz auf Ihre Leistungen ... es sei denn, die Stolz-Laufwerke oder Ihr Argument "rechtfertigt". Offensichtlich verrät die Verwendung des Arguments die Sorge, dass die Idee der weißen Privilegien ein harter Arbeit und Erfolg "entwertet". Und wegen dieser Bedrohung weiß Privileg muss als Mythos abgetan werden.

Dies ist ein perfektes Beispiel für argumentum ad consequentiam: nicht x glauben , weil man um wahr zu sein nicht x wünschen.

In gewisser Weise ist dies etwas ironisch. Wenn eine weiße Person durch den Vorschlag weißen Privilegien bedroht fühlt könnte zu seinem Erfolg beigetragen haben, kann man sich vorstellen , wie eine schwarze Person fühlt sich seinen Erfolg zeichnet sich durch seine Realität bedroht - den langen Kampf gegenüber und dunkel auf dem Weg platziert Hindernisse zum Erfolg von Vergangenheit und Gegenwart Diskriminierung.

Garrett S. Griffin ist ein politischer Schriftsteller für Wochenend - Collective und der Autor von Rassismus in Kansas City: Eine kurze Geschichte. Eine religiöse konservativ, er ist jetzt ein Atheist und ein Mitglied der Demokratischen Sozialisten von Amerika. Folgen Sie ihm @garrettsgriffin .

[Editor: Admin]

Hot Artikel

Klicken Sie auf Start-Ranking